Hand greift im Gegenlicht der Sonne in extremer Nahaufnahme nach einer Kornähre

PAMIRA-BEIZE

für die Rücknahme Ihrer Saatbeizmittelverpackungen aus dem Agrarbereich

Über PAMRIA-BEIZE ermöglicht die gemeinsame Initiative von Pflanzenschutzindustrie und Handel professionellen Beizmittelanwendern die sichere, kontrollierte und umweltgerechte Rücknahme und Verwertung von restentleerten Saatbeizmittelverpackungen ab 50 Litern.

PAMIRA Beize System Logo auf gelbem Hintergrund

Beizmittelfässer ab 50 bis 200 Liter

Das PAMIRA-Zeichen und PAMIRA-BEIZE

Die PAckMIttel-Rücknahme Agrar (PAMIRA®) gewährleistet gemeinsam mit dem Industrieverband Agrar e. V. die verantwortungsvolle und kontrollierte Rücknahme und Verwertung von gebrauchten Beizmittelverpackungen.

Saatbeizmittelverpackungen ab 50 Litern stellen hierbei einen Sonderfall dar, da sie in der Regel technisch nicht gespült werden können. Anders als die Verpackungen des PAMIRA-SYSTEMS müssen sie als schadstoffhaltige Verpackungen behandelt werden. Über PAMIRA-BEIZE können professionelle Beizbetriebe, Händler und Saatguthersteller in einem festgelegten Zeitraum – in der Regel in der ersten Märzwoche – ihre gebrauchten Verpackungen kostenlos an einer unserer bundesweiten Sammelstellen des BEIZMITTEL-SYSTEMS abgeben. Die Rücknahme findet in der Regel nicht über den Handel, sondern über geeignete Sonderabfallbetriebe der Entsorgungsbranche statt.

Welche Verpackungen werden zurückgenommen?

An den Sammelstellen des BEIZMITTEL-SYSTEMS können Beizmittelverpackungen mit dem PAMIRA-Zeichen abgegeben werden. In der Regel sind es die 50- und 200-Liter-Fässer, die oft noch geringe Wirkstoff- und Spülreste enthalten.

Für eine sichere und umweltgerechte Entsorgung müssen die zurückgenommenen Verpackungen unter anderem mit der Vertragsmarke PAMIRA gekennzeichnet sowie mit dem Originalverschluss verschlossen sein, und das Etikett muss fest haften und lesbar sein. Für die Rückgabe ist bis Anfang Januar vor dem festgelegten Rückgabezeitraum die Anliefermenge per Meldefax bei RIGK anzumelden. Für die Anlieferung ist ein Rücknahmeprotokoll auszufüllen.

Nachhaltige Verwertung

PAMIRA-BEIZE ergänzt seit 2003 das PAMIRA-SYSTEM und ist eine separate und einfache Lösung zur sicheren und nachhaltigen [www.rigk.de/nachhaltigkeit/was-ist-nachhaltigkeit] Entsorgung leerer Saatbeizmittelverpackungen – und es funktioniert! Nach der erfolgreichen Annahme werden die gesammelten Verpackungen energetisch verwertet, um Strom, Dampf und Fernwärme zu erzeugen.

Zeichennutzer werden, verantwortlich handeln

Anfang der 1990er-Jahre entwickelte die deutsche Pflanzenschutzindustrie zusammen mit dem Agrargroßhandel das Entsorgungssystem PAMIRA – auf freiwilliger Basis. Das gemeinsame Ziel war und ist verantwortliches Handeln für mehr Umweltschutz, Sicherheit und Gesundheit. Getragen wird das Projekt von der Chemie Wirtschaftsförderungs-GmbH in Frankfurt am Main. Die Rücknahme von Beizmittelgroßgebinden ist eine separate Rücknahme im Rahmen von PAMIRA.

Alle Kosten, die für das Sammeln, die Logistik und die Verwertung der Verpackungen anfallen, werden von den Herstellern getragen. Der Handel hingegen stellt die bundesweit rund 370 Sammelstellen bereit. Aktuell sind insgesamt 88 Zeichennutzer im PAMIRA-SYSTEM organisiert.

Entscheiden auch Sie sich zur freiwilligen Teilnahme am PAMIRA-SYSTEM – und tragen Sie als Hersteller von Pflanzenschutzmitteln zusammen mit RIGK dazu bei, gemeinsam verantwortlich und nachhaltig zu handeln!
Mehr Informationen erhalten Sie auf der PAMIRA-Website!

Weizenfeld vor blauem Himmel
Maiskolben in Nahaufnahme im Maisfeld

Sie haben Fragen?

Dann rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail! Ihr RIGK Ansprechpartner hilft Ihnen gerne persönlich weiter mit zusätzlichen Informationen und berät Sie zu all Ihren Rücknahme- und Recyclingthemen.

PAMIRA - BEIZE
PAMIRA - BEIZE
+49 611 308600-29