Eine Zeitung, Kaffeetasse und eine Brille auf einem Tisch

07. Juni 2016

Export von 20 Jahren Erfahrung!

Unter dem Motto „Den Mehrwert von Kunststoffen erhalten“ hat sich RIGK auf der diesjährigen IFAT in München präsentiert. Sowohl als erfahrener Berater von Industrie und Landwirtschaft zur Organisation von Rücknahmesystemen als auch im verantwortungsvollen Recyceln von Kunststoffen bietet RIGK Lösungen zum Erhalt des Mehrwerts des wertvollen Materials. Dies verdeutlichte die Gesellschaft mit Sitz in Wiesbaden auch an ihrem Messestand. Grün und offen gestaltet lud dieser zu Begegnungen und Gesprächen ein, was die Besucher gerne nutzten. Die ausgestellten Klimaschutzzertifikate und CO2 Bilanzen der Rücknahmesysteme von RIGK unterstrichen den Beitrag zur geteilten Verantwortung aller Beteiligten sowie den Nutzen für die Umwelt.Neben ausführlichen Informationen über das breite Dienstleistungsangebot von RIGK erhielten die Besucher des IFAT Messestands auch einen Einblick in die internationale Arbeit der Gesellschaft.

Erfahrung als Exportschlager: Rumänien – Chile – Kanada – Russland
„Wir exportieren 20 Jahre Erfahrung“ – unter diesem Leitspruch agiert RIGK in mehreren Ländern weltweit. Auf der Messe stellte RIGK ihre neue Tochtergesellschaft, die im Oktober 2015 gegründete RIGK Chile SpA, vor. RIGK beschränkt sich in Sachen „Rücknahme und Verwertung” nicht nur auf den deutschen Markt, sondern ist seit Anfang 2000 gefragter Berater und Servicepartner in aller Welt. 

Oktober 2015 hat RIGK seine neue Dependance in Santiago de Chile eröffnet. Im Andenland ist im April 2016 das Gesetz zur erweiterten Produktverantwortung in Kraft getreten, das sich stark an europäischen Vorbildern aus Spanien und Deutschland orientiert, so dass das Wissen von RIGK in dem südamerikanischen Land gefragt war. „Ziel ist es, unsere langjährige Erfahrung und die in Europa erlangte Expertise an die mit uns verbundene Industrie in Chile weiterzugeben, um ein effizientes End-of-Life-Management von Kunststoffen zu gewährleisten“, berichtet Jan Bauer Geschäftsführer der RIGK Chile SpA. Die chilenische RIGK ist im Rahmen der Vorbereitung und Implementierung des Gesetzes in Zusammenarbeit mit dem Partner Kalmer Ltda (www.kalmer-la.com), der sich auf Geschäftsanbahnungen u.a. mit Chile spezialisiert hat, in Beratungsprojekten vor Ort tätig. Besonderes Augenmerk liegt auf der Einführung von Entsorgungssystemen. Des Weiteren begleitet sie Pilotprojekte in den bekannten Geschäftsfeldern, nämlich die Sammlung und Verwertung von Kunststoffen aus Industrie und Gewerbe. Wie die Arbeit der jüngsten RIGK-Tochter in Chile angelaufen ist, darüber informierte der chilenische Projektbetreuer Nesko Kuzmicic: „Wir sind zur richtigen Zeit am richtigen Ort aktiv geworden und freuen uns, das Know-How der RIGK im hiesigen Markt einbringen und auf Chile adaptieren zu dürfen.“
Bereits seit 2008 bietet RIGK mit der RIGK Romania (RIGK S.R.L.) ihren Service und ihr Fachwissen auf dem osteuropäischen Markt an. Das SCAPA-SYSTEM, welches von RIGK Romania in Zusammenarbeit mit dem rumänischen Verband der Pflanzenschutzmittelindustrie AIPROM betrieben wird, ist ein System zur Rücknahme von Verpackungen aus Kunststoff, Metall und Papier. Seit seiner Einführung hat sich SCAPA in Rumänien zu einer festen Größe entwickelt und ist dort bei Landwirten als Marke etabliert. 
Als Beratungs- und Projektpartner ist RIGK ebenfalls gefragt: In einem Beratungsprojekt für „Clean Farms“ in Kanada im Jahr 2011 unterstützte RIGK das kanadische Rücknahmesystem bei der Optimierung der Geschäftstätigkeit und Ausweitung der Geschäftsfelder. „Clean Farms“ ist mittlerweile erfolgreich gewachsen und hat sich diversifiziert. Im russischen Woronesch begleitete RIGK von 2012 bis 2015 ein Pilotprojekt zur Sammlung von gebrauchten Verpackungen und ihrer stofflichen Verwertung. In den drei Projektjahren wurden insgesamt 400 Tonnen Verpackungsmaterial gesammelt und zu Granulat verarbeitet.
Hinzu kommen gemeinsame Projekte mit der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) in Marokko und China.

20 Jahre PAMIRA®
Nicht zuletzt wurde auf der IFAT das 20-jährige Bestehen des Rücknahmesystems PAMIRA® hervorgehoben. Der Name PAMIRA® (Packmittel-Rücknahme-Agrar) steht in Deutschland seit zwei Jahrzehnten für die flächendeckende Rücknahme und Verwertung von Verpackungen von Pflanzenschutz- und Flüssigdüngemitteln aus dem agrargewerblichen Bereich. Unter Federführung des Industrieverbandes Agrar (IVA) hat sich PAMIRA® durch innovative Fortschritte am Markt durchgesetzt und wird gemeinsam von Großhandel und Industrie getragen. RIGK ist in diesem Rücknahmesystem seit Beginn als verlässlicher Rücknahme- und Verwertungspartner tätig. PAMIRA® konnte im Jahr 2015 mit 2.900 Tonnen sein zweitbestes Ergebnis seit dem bundesweiten Start im Jahr 1996 erzielen. Für das Bringsystem sind in diesem Jahr 345 Sammelstellen eingerichtet. „An dieser Stelle möchten wir uns bei all denen ganz besonders bedanken, die das PAMIRA® System seit nunmehr 20 Jahren tragen und es gemeinsam zu dem gemacht haben was es heute ist – nämlich eines der erfolgreichsten industriellen Rücknahmesysteme, das mittlerweile weltweit in vielen Ländern als Vorbild bei der Entwicklung neuer Rücknahmesysteme dient“, so RIGK Geschäftsführer Markus Dambeck.

Ausblick auf 2017 – Internationales Recyclingforum
RIGK geht nicht nur beratend in die Welt, sondern lädt die Welt auch zu sich ein: Auf der IFAT gab es erste Ausblicke auf das 2. Internationale Recyclingforum, das vom 26. – 28. April 2017 in Wiesbaden stattfinden wird. Internationale Branchenvertreter referieren dann zum Thema umweltgerechte Verwertung von Kunststoffen aus der Landwirtschaft.

Die 1992 gegründete RIGK GmbH (www.rigk.de) organisiert als zertifiziertes Fachunternehmen für Zeichennutzer (Abfüller, Vertreiber, Händler und Importeure) die Rücknahme gebrauchter, restentleerter Verpackungen und Kunststoffe von deren deutschen Kunden und führt sie einer sicheren und nachhaltigen Verwertung zu. Darüber hinaus berät das Unternehmen bei der Erarbeitung individueller Rücknahme- und Recyclinglösungen. International ist RIGK in Rumänien und Chile vertreten. Die rumänische Tochtergesellschaft (www.rigk.ro) übernimmt dort ebenfalls die Rücknahme und Verwertung gebrauchter Verpackungen und Kunststoffe. Die RIGK Chile SpA berät die Industrie vor Ort beim Aufbau ihrer Systeme und der Umsetzung gesetzlicher Umwelt- und Verwertungsauflagen. Gesellschafter der RIGK GmbH sind namhafte Hersteller von Kunststoffen und Packmitteln. RIGK GmbH ist seit 2006 Mitglied der EPRO, wo sie unter der Leitung von Jan Bauer den Arbeitskreis für das Recycling von Kunststoffabfällen aus der Landwirtschaft gegründet hat.

® = eingetragene Marke des Industrieverbandes Agrar e.V. (IVA)

Weitere Informationen:
RIGK GmbH
Claudia Hoese
Marketing und Kundenbetreuung
Friedrichstr. 6, D-65185 Wiesbaden
Tel.: +49 611 308600-12, Fax: -30
hoese(at)rigk.dewww.rigk.de    

Redaktioneller Kontakt, Belegexemplare:
BESTFALL GmbH
Agentur für Public Relations
An der Fahrt 13
55124 Mainz
Tel.: +49 (0) 6131.945 18-19 Fax: -22
E-Mail: mail(at)bestfall.de

RIGK Export 20 Jahre Erfahrung
Rumänien – Chile – Kanada – Russland: Die RIGK GmbH und ihre Dienstleistungen sind in der ganzen Welt gefragt. Grafik: RIGK GmbH
RIGK IFAT
Auf der IFAT in München präsentierte sich RIGK als erfahrener Berater für Industrie und Landwirtschaft zur Organisation von Rücknahmesystemen und Recycling im In- und Ausland. Zahlreiche Besucher nutzen die Gelegenheit, gemeinsam mit den Mitarbeitern von RIGK Lösungen zu finden, um den Mehrwert von Kunststoffen zu erhalten. Foto: RIGK GmbH