Ihre passende Verpackung mit Rezyklat­anteil:

Eine Zeitung, Kaffeetasse und eine Brille auf einem Tisch

News

25. Oktober 2023

ProREP in Chile offiziell gestartet – Beratungsprojekt von RIGK erfolgreich abgeschlossen

Auch in Chile sind Recycling, Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft wichtige Themen zur Erreichung der Klimaziele. Um die erweiterte Herstellerverantwortung umzusetzen, trat im September 2023 das Dekret für Behälter und Verpackungen in Kraft. Es lehnt sich an das bereits 2016 verabschiedete Ley REP 20.920 (Gesetz über Abfallwirtschaft, erweiterte Herstellerverantwortung und Förderung des Recyclings) an, nachdem die Hersteller und Inverkehrbringer eine gesetzeskonforme und nachhaltige Sammlung und Wiederverwertung gebrauchter Verpackungen nachweisen müssen. Um die Ziele des REP-Gesetzes zu erreichen und der chilenischen Industrie eine effiziente und kreislauforientierte Lösung zu bieten, haben mehrere Unternehmen ein rein industrielles Rücknahmesystem für Verpackungen ProREP initiiert.

Um die Implementierung des Systems zu begleiten, startete 2019 ein Projekt zur Etablierung von ProREP, bei dem RIGK beratend tätig war. Im September 2023 ging nun das „Sistema de Gestión ProREP de Envases y Embalajes no domiciliarios para Chile“( ProREP-Managementsystem für Nicht-Haushaltsverpackungen in Chile) operativ an den Start. Bereits mehr als 450 Hersteller und Inverkehrbringer von Kunststoffverpackungen haben sich ProREP angeschlossen, um so eine gesetzeskonforme und nachhaltige Sammlung und Wiederverwertung gebrauchter Verpackungen nachweisen zu können. Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes müssen die Unternehmen zusätzlich festgelegte Recyclingquoten einhalten.

Gleichzeitig mit dem offiziellen Start des Systems richtete ProREP die Veranstaltung „Ley REP, Reciclaje en Chile: desafíos y oportunidades de implementación, integrando prácticas europeas en la industria“ (Recycling in Chile: Herausforderungen und Chancen für die Umsetzung und Integration europäischer Praktiken in der Industrie) aus, an der auch das RIGK Management teilnahm. Mit dem offiziellen Start des Systems endet gleichzeitig das Beratungsprojekt von RIGK in Bezug zu ProREP. Auch auf diesen Aspekt des erfolgreichen Wissentransfers wurde während der Veranstaltung eingegangen.

Ein Gruppenfoto während der Veranstaltung „Ley REP, Reciclaje en Chile“. Im Bild: Die chilenische Umweltministerin, der Geschäftsführer und Vorstand von ProREP, der Umweltbeauftragte von Bio Bio, das Team von RIGK sowie Vertreter der nationalen Vereinigung der Basisrecycler. © ProREP

Jan Bauer, Geschäftsführer von RIGK, kommentiert die Rolle von RIGK und den erfolgreichen Start von ProREP: „Es freut mich außerordentlich, dass ProREP nun offiziell gestartet ist und wir mit unserem Know-how einen Teil zur Etablierung des Systems beitragen konnten. Wie wichtig die Bedeutung des Kunststoffrecyclings für die Unternehmen ist, zeigt die große Anzahl teilnehmender Hersteller und Inverkehrbringer. Aber auch aus Kreisen der Politik erfährt das System eine hohe Aufmerksamkeit und wird als sehr wichtig erachtet. Das machten auch die Anwesenheit der chilenischen Umweltministerin Maisa Rojas und ihre Grußworte deutlich.“

Weitere Schritte in der internationalen Vernetzung von ProREP mit anderen Recyclingsystemen kündigen sich bereits an. Im Dezember nahmen Vertreter von ProREP am internationalen Meeting von EPRO, der European Association of Plastics Recycling and Recovery Organisations teil, das in diesem Jahr von RIGK ausgerichtet wurde. Perspektivisch ist geplant, dass ProREP ab 2024 vollständiges Mitglied von EPRO sein wird.

Mehr Informationen zu ProREP finden Sie unter: https://prorep.cl/. Die Website von EPRO ist hier zu erreichen.

Kontakt RIGK:
Anne Biehl
Business Development Manager
+49 611 308600-56
biehl(at)rigk.de